Winterurlaub in Königssee- erholen im Berchtesgadener Land

Tief im Südosten der Bundesrepublik Deutschland ragt ein kleines Zipfelchen deutsches Gebiet in das Territorium von Österreich hinein. Genau dort landet man, wenn man einen Skiurlaub in Königssee bucht. Die Gemeinde Königssee liegt am gleichnamigen Gewässer auf einer Höhe von 630 Metern über dem Meeresspiegel. Sie besitzt rund 5.300 Einwohner, die fast ausschließlich vom Tourismus leben. Da muss es nicht wundern, dass die Anzahl der vorhandenen Gästebetten mit 8.000 die Zahl der Einheimischen weit übersteigt.



Ganz praktische Argumente für den Winterurlaub in Königssee

Wer sich für Skeleton, Rennrodeln und Bobfahrten interessiert, der trifft im Skiurlaub in Königssee auf die erste Bahn der Welt, die mit Kunsteis für diese Sportarten angeboten wird. Stehen sportliche Erholungszeiten auf Skiern und Snowboard auf dem Programm, ist das Skigebiet Jenner die passende Adresse. Die fast zehn Kilometer langen Pisten sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Sie liegen auf Höhen zwischen 610 und 1.800 Metern und können bei fehlendem natürlichem Schnee mit Kunstschnee aus über fünfzig modernen Schneekanonen bedeckt werden. Für den Aufstieg sorgen im Skiurlaub in Königssee zwei Schlepplifte, zwei Sessellifte sowie eine Kabinenbahn.

Freerider und Snowboardfreunde gut versorgt im Skiurlaub in Königssee

Neben den präparierten Pisten, auf denen sich auch die Snowboardfahrer tummeln können, gibt es auch Flächen en masse, die sich an diejenigen richten, die als Freerider als Erste ihre Spuren in den frisch gefallenen Schnee ziehen möchten. Sind dafür die eigenen Skier nicht geeignet, kann eine optimale Ausrüstung im Skidepot ausgeliehen werden. Dort stehen auch Snowboards und Schlitten als Leihgeräte zur Auswahl. Außerdem bekommt man dort die Kontaktdaten der Skischulen, falls man den Winterurlaub in Königssee nutzen möchte, um sich mit der Kunst des Wedelns und der Abfahrt mit dem Snowboard erst vertraut zu machen. Ist der Königssee zugefroren, kann man den Winterurlaub in Königssee natürlich auch nutzen, um auch Schlittschuhen Pirouetten zu drehen oder sich ein Match im Eishockey oder beim Eisstockschießen zu liefern.

Sehenswerte Punkte für den Winterurlaub in Königssee

Wer die Besichtigung eines interessanten Gebäudes mit einer wohlschmeckenden Mahlzeit verbinden möchte, sollte den Skiurlaub in Königssee für einen Ausflug zum ehemaligen Bahnhof nutzen. Vor allem die Fans des Jugendstils kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch die Hubertuskapelle aus dem 18. Jahrhundert ist genau wie Wallfahrtskapelle St. Barholomä einen Besuch wert. Letztere steht auf der Halbinsel Hirschau und bietet einige Teile, die im 12. Jahrhundert gebaut worden sind. Wer einen Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert besichtigen möchte, wird im Bernweg 8 sowie in der Löslerstraße 15 fündig. Interessenten für historische Mühlentechnik kann ein Ausflug in den Stadtteil Unterschönau, genauer gesagt an die Seeklause 5, geraten werden.

Quartiere und Anreise beim Winterurlaub in Königssee

Werden komfortable Unterkünfte für den Skiurlaub in Königssee gesucht, stehen rund zwanzig Hotels zur Auswahl. Mehr als ein Dutzend Gästehäuser und über hundert Pensionen bereichern das Angebot an möglichen Quartieren. Wer Privatquartiere bevorzugt, findet im lokalen Gastgeberverzeichnis fast 600 Adressen. Die Anreise zu diesen Quartieren für den Skiurlaub in Königssee ist von Deutschland aus über die Bundesstraßen B20 sowie über die B305 und die B319 möglich. Auf österreichischer Seite bietet sich die Autobahn A10 an, die gleichzeitig auch als Europastraße E55 fungiert.
















Weitere attraktive Ziele für Ihren Skiurlaub: